23. Aug. 2015

@ Chris Hyde / Getty Images

“XDubai” verhindert Heimsieg der Aussies

Lediglich das Victory Team konnte mit seiner “XDubai” den Sieg von Tom Barry-Cotter und Ross Willaton bei ihrem Heim Grand Prix in Gold Coast verhindern. Von der Pole Position aus hatten Arif Al Zaffain und Nadir bin Hendi das Rennen angeführt bis ihre Teamkollegen Salem Al Adidi und Eisa Al Ali sich mit ihrer „Dubai“ zum zweiten Mal in zwei Tagen überschlugen und das Rennen unterbrochen werden mußte. Beim Re-Start stürmte die „XDubai“ dann auf und davon und holte sich in dem verkürzten Rennen den Sieg. Damit sicherte sich das Duo aus den Emiraten die maximal möglichen Punkte und baute seine Führung in der UIM XCat World Championship weiter aus.

“Das war nicht einfach,” so Bin Hendi. „Es war hart und die Bedingungen wurden schlechter und schlechter. Sie waren viel besser als während der Pole Position gestern, aber als wir starteten wurde es schlimmer und wir trafen ständig auf die Wellen. Wir haben es dann locker angehen lassen und haben keinen Druck gemacht. Als wir aber das Gold Coast Boot näher kommen sahen, da haben wir Gas gegeben.“ Barry-Cotter und Willaton fuhren auf einen tollen zweiten Platz, bedenkt man die mechanischen Probleme, von denen sie geplagt wurden. “Wir haben die linke Maschine richtig durchgeschüttelt als wir einen riesigen Sprung beim Re-Start machten. Da gab es ein paar Momente, in denen wir dachten, dass wir aufgeben müssten. Aber die Maschinen sprangen wieder an und wir konnten weitermachen. Dafür sind wir dankbar.“ Auf das Erreichen des Podiums angesprochen fügte Barry-Cotter hinzu: „Eine große Last ist von unseren Schultern gefallen und zu sehen, was das für mich selber bedeutet, für das gesamte Team, Freunde und Familie und die ganze Stadt ist einfach nur wunderbar. Ich könnte nicht glücklicher sein.“

@ Chris Hyde / Getty Images

„Six“ verkürzt Abstand auf die „Abu Dhabi“

Mit einer fantastischen Leistung kamen Tomaso Polli und Matteo Nicolini in der “Six” auf den verbliebenen Podiumsplatz nachdem sie von Platz sieben aus ins Rennen gestartet waren. „Es war ein großartiges Rennen,“ so Polli im Anschluß begeistert. „Unser Boot war perfekt. Die Balance, die Propeller und auch die Endgeschwindigkeit, bei der wir normalerweise ein paar Probleme haben. Besonders wegen der Meisterschaftswertung sind wir zufrieden, da wir mit der „Abu Dhabi“ um den zweiten Platz kämpfen und wir heute besser als sie abgeschnitten haben.“ Die „Six“ hat tatsächlich den Abstand zur Team „Abu Dhabi“ deutlich verkürzen können und liegt nun mit nur noch fünf Punkten Rückstand hinter ihr auf Rang drei.

Auch der Bürgermeister von Gold Coast, Tom Tate, zeigte sich von der Veranstaltung begeistert, die über 20.000 Zuschauer nach Doug Jennings Park gelockt hatte. „Wird das auf dem Kalender bleiben? Solange ich hier Bürgermeister bin. Es macht sehr viel Sinn weiterzumachen. Wir haben einen 3-Jahres Vertrag mit einer Option für zwei weitere Jahre. Alle Haken konnten erfolgreich gesetzt werden. Wir lieben es, die Fahrer lieben es, die Unterstützer lieben es und die Welt liebt es auch. Also machen wir weiter.“