13. März 2015

@ Simon Palfrader

Torrente legte beim freien Training vor

Die Auftaktrunde der UIM F1H2o World Championship 2015 kam am Freitag, dem 13. März, in der Bucht von Doha zu einem plötzlichen Stopp, als böige Nordwind vom Arabischen Golf für reichlich Unruhe auf dem 1,78km langen 5-Bojen Kurs entlang der Promenade von Doha sorgte und die Rennleitung zum Abbruch des offiziellen Qualifyings veranlasste. Der Kampf um die Pole Position in der Startaufstellung zum 11. Grand Prix of Qatar findet nun am Samstag, dem 14. März, ab 08:00 Uhr statt. Bis dahin sollen sich laut Wettervorhersage auch die Bedingungen gebessert haben. Das erste freie Training des Wochenendes wurde um drei Stunden verschoben und begann um 13:00 Uhr. Es lief jedoch nur über eine halbe anstatt der geplanten einen Stunde.

Die Bedingungen verschlechterten sich während des Trainings zusehends während der Rennsieger vom vergangenen Jahr, Team Qatar Pilot Shaun Torrente, mit einer Zeit von 46,77sek. und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 161,64km/h seinen Anspruch auf den dritten Sieg bei vier Starts in Doha untermauerte. Die zweitschnellste Zeit fuhr Torrentes ehemalige Teamkollege Alex Carella, der nun für das Team Abu Dhabi unterwegs ist. Carella war mit einer 48,78sek. Runde gerade mal 2,01sek langsamer auf dem schwierigen Kurs und kam auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 154,98km/h. Die große Überraschung des Trainings war jedoch Carellas neuer Teamkollege und Landsmann David Del Pin, der es auf eine 49,35sek. Runde und 153,19km/h brachte. Viertschnellster war mit einer 49,10sek. der Kuwaiti Youssef Al-Rubayan vom F1 GC Atlantic Team, gefolgt von dem Mad Croc Racing Team Fahrer und zweimaligen Weltmeister Sami Selio, der die Top-5 mit einer 49,81sek. und 151,78km/h vervollständigte.