18. Aug. 2015

@ World-of-Powerboat

Premiere in Rendsburg

Mit einer Premiere geht die GT15 Einsteigerkategorie bei der zweiten Auflage des ADAC/MSG Motorbootrennen Obereider vom 05. – 06. September 2015 an den Start. Erstmals werden die Nachwuchstalente in den GT15 „Dreikantfeilen“ ihre Rennen auch auf einen Rundkurs austragen. Neben den bisherigen Wettkämpfen im sog. Match Race Format, bei dem die Teilnehmer im direkten Kopf-an-Kopf Duell gegeneinander antreten, geht es beim 2. ADAC/MSG Motorbootrennen Obereider diesmal auch gemeinsam auf einen Rundkurs. So steht der Rennsamstag zunächst ganz im Zeichen der Match Race Wettbewerbe. Nach einem freien Training geht es dabei zunächst in die Qualifikationsläufe und dann am Nachmittag in die Ausscheidungsrunden. Am Sonntag reiht sich die GT15 dann in das eigentliche Renngeschehen ein. Bei zwei Sprintrennen über vier Runden am Vormittag und zwei Hauptrennen über acht Runden am Nachmittag gehen dann jeweils bis zu sechs Boote gleichzeitig an den Start.

Umgang mit dem Boot steht ganz oben auf der Liste

Doch trotz des Wettbewerbscharakters stehen für die zukünftigen Motorboot-Champions vor allem der Umgang mit dem Boot und der gemeinsame Wassersport ganz oben auf der Liste. Ab einem Alter von 10 Jahren können sich ambitionierte Fahrer in dieser Klasse die ersten Sporen verdienen. Zum Einsatz kommen dabei bewährte Einrumpfboote, die wegen ihres Aussehens auch „Dreikantfeilen“ genannt werden. Ausgerüstet mit modernen, umweltfreundlichen und leisen 15 PS Außenbordern bietet die Klasse einen perfekten Einstieg in den motorisierten Wassersport. Zu Beginn des vergangenen Jahres konnten beim ersten Einführungslehrgang für die GT15 Kategorie in Rendsburg 10 Fahrer- und Fahrerinnen ausgebildet werden. Bei insgesamt vier Läufen in ganz Deutschland zeigten sie dann im Verlauf der Saison bei der ersten GT15 Meisterschaft ihr Können.