16. Juni 2015

@ Boote Polch

DMYV startete mit WM und EM in die neue Saison
Gleich mit zwei hochwertigen Meisterschaften starteten die Leistungssportler des Deutschen Motoryacht Verbandes (DMYV e.V.) beim 34. Int. Motorbootrennen Traben-Trarbach, „Großer Preis der Stadt Traben-Trarbach“, vom 30. – 31. Mai 2015 in die neue Saison. Neben der Weltmeisterschaft für die O-350 Kategorie richteten die Veranstalter vom Gewerbeverein Traben-Trarbach in Zusammenarbeit mit dem ADAC und dem DMYV auf der Mosel auch die Europameisterschaft für die OSY-400 aus. Dazu sorgten der Auftakt zum ADAC Motorboot Cup und der Formel R1000 Meisterschaft für weitere Vielfalt auf dem Wasser. 2014 wurde das traditionsreiche Rennen in Traben-Trarbach nach mehrjähriger Pause erfolgreich durch die Motorbootsport Enthusiasten des in der Stadt ansässigen Teams 33 von Roland Olschimke wiederbelebt. 2015 konnten nun auch wieder die internationale Prädikate, wie sie in der 32 jährigen Geschichte des Rennens gang und gäbe waren, wieder nach Traben-Trarbach geholt werden.

Gastgeber für die O-350 WM und OSY 400 EM

17 gemeldete Starter aus acht Nationen machten dabei vor den Weltmeisterschaftsläufen der O-350 Kategorie eine Qualifikation für die Propridern notwendig. In der WM konnte sich dann der Italiener Alessandro Cremona am Ende mit zwei Laufsiegen gegen den US-Amerikaner James Aderholdt durchsetzen, der mit zwei zweiten Plätzen das Nachsehen hatte. Platz drei ging dann mit Massimiliano Cremona wieder nach Italien. Bester DMYV - Fahrer wurde der Dessauer Sven Fromm, der das Tempo der harten Konkurrenz mitgehen konnte und auf Rang sieben landete. Punktlos blieb der Lokalmatador und amtierender Deutsche O-350 Meister Udo Mitscher, der unter technischen Problemen litt und schließlich aufgeben mußte.

Hoch her ging es auch in der Europameisterschaft der Proprider Einsteigerklasse OSY-400. Hier konnte sich der amtierende Europameister Rasmus Haugasmaki aus Estland mit fehlerfreien Läufen durchsetzen und seinen Titel erfolgreich verteidigen. Sein Landsmann Algo Kuus folgte dem Beispiel und reihte sich ein. Etwas schwieriger hatte es der Italiener Miroslav Bazinsky, der auf dem Weg zum dritten Platz die Attacken von Lokalmatador Alexander Graeff abwehren mußte. In der Gesamtabrechnung verpasste der amtierende deutsche Meister Graeff nur knapp das Podium.

@ Boote Polch

Saisonauftakt für Formel R1000 und ADAC Motorboot Cup

Bei den Recken der Formel R1000 Innenborder zeigte Altmeister Reinhard Gerbert, das er auch mit 75 Jahren nichts von seinem Können verloren hat. Er fuhr souverän zum Sieg und verwies seine Konkurrenten Peter Heibuch und Patrick Zdralek auf die Plätze. Neueinsteiger Ulf Stute schaffte es bei seiner Premiere in der Klasse auf Rang vier.

Ebenfalls um ersten Meisterschaftspunkte ging es im ADAC Motorboot Cup. Maximilian Stilz blieb beim Auftakt ungeschlagen und verwies in den Sprintrennen Christan Tietz auf Rang zwei. Der geriet in Bedrängnis, denn Neueinsteigerin Denise Weschenfelder ließ nicht locker und blieb ihm an den Fersen. Mit einer tollen Leistung rückte die 15jährige immer wieder in Richtung der Podiumsränge und schaffte es schließlich in ihrem erst zweiten Sprintrennen erstmals auf Platz zwei und damit in der Wertung auf Platz drei und auf das Podium. Der amtierenden Meister Sascha Schäfer hatte das Nachsehen und mußte sich hinter Stilz, Tietz und Weschenfelder mit Platz vier zufrieden geben. Auch bei den Hauptrennen hatte Stilz wieder die Nase vorn, während sich Schäfer und Tietz damit abmühten, Denise Weschenfelder hinter sich zu lassen, die eine Wiederholung ihres Podiumserfolges nur knapp verpasste.