09. Juli 2015

@ Raffaello Bastiani

Mit Doppelpodiumserfolg in die WM gestartet

Das Team Abu Dhabi startete perfekt in die UIM Class 1 World Powerboat Championship 2015 und began seine Jagd nach dem Titel mit einem Doppelsieg beim ersten von zwei Rennen, die zusammen mit der siebten Etappe des Venedig-Monte Carlo Rennens im italienischen Salerno ausgetragen werden. Die beiden US-Amerikaner Gary Ballough und Throttleman John Tomlinson hatten sich als bester der beiden MTI Kats des Team Abu Dhabi auf dem zweiten Platz qualifiziert. Dicht dahinter folgten auch die Teamkollegen Majid Al Mansoori und Rashid Al Tayer im zweiten Boot.

Die beiden MTI´s ließen in dem Rennen keine Schwächen erkennen und brachten so einen erstklassigen Doppelpodiumserfolg für das im Abu Dhabi International Marine Sports Club ansässige Team und einen superben Start in die Saison. „Das Resultat beweist, dass es alles wert war und das das Team auf dem richtigen Kurs für einen echten Angriff auf den Class 1 Titel in diesem Jahr ist,“ so Al Tayer. „Wir müssen den Schwung jetzt für das zweite Rennen behalten und einen weiteren Doppelerfolg für Abu Dhabi abliefern.“

@ Simon Palfrader

“Victory” auf ungewohntem fünften Platz

Gegenwehr erhielt das Team Abu Dhabi von den Italienern Giovanni Carpitella und seinem britischen Fahrer Miles Jennings in der “T-Bone Station”, die das Rennen von der Pole Position aus angegangen waren. Bis zur letzten Runde lagen sie auf Platz zwei, bis einen Maschinenaussetzer sie auf Rang drei zurückwarf. In der “Energima Zabo Racing” gab der Schwede Niclas Johansson an der Seite von Christian Zaborowski sein Class 1 Debüt. Das schwedisch/norwegische Team qualifizierte sich auf Rang für und holte auch im Rennen Platz vier.

Ungewohnt abgeschlagen auf dem fünften Platz fanden sich die amtierenden Class 1 Weltmeister Arif Al Zaffain und Nadir Bin Hendi in ihrem geliehenen Boot wieder. Das Dubai Duo war anstatt mit ihrem neuesten Victory Rumpf mit einem geliehenen, ebenfalls vom Victory Team gebauten Rumpf von Mauro D´Alessio ins Rennen gegangen. In der V1 Kategorie sicherten sich Federico Montanari und GiuseppeSchiano in der “RG87 Karelpiu” die Pole Position und setzten den Vorteil dann auch beim Rennen problemlos um. Sie gewannen das Rennen vor den Weltmeistern Aaron Ciantar und Dominique Martini in der „Chaudron“. Das deutsche Duo Siegfried Greve und Udo Groß vervollständigten mit der „Searex Baltec“ das Podium und verwies so die „Bernico New Star“ auf den vierten Platz. Am 09. Juli geht es um 11:00 Uhr mit der zweiten Pole Position, gefolgt um 14:00 Uhr vom zweiten Rennen weiter.